Workaround:DHCP-Logs-in-eigene-Datei: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Freifunk Flensburg
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Unter Ubuntu Server (was aktuelle von einigen auf den Gateways eingesetzt wird) sollte man evtl. beim Debuggen die DHCPLogs in eine eigen Datei leiten. Grunds…“)
(kein Unterschied)

Version vom 26. Juli 2014, 10:34 Uhr

Unter Ubuntu Server (was aktuelle von einigen auf den Gateways eingesetzt wird) sollte man evtl. beim Debuggen die DHCPLogs in eine eigen Datei leiten. Grundsätzlich sollten solche Logs allerdings gar nicht erst entstehen, siehe dazu Freifunk Datenschutz Kodex usw !!!!

  • 1. beim isc-dhcp-server unter /etc/dhcp/dhcpd.conf folgende Zeile haben: "log-facility local7;"
  • 2. bei rsyslog unter /etc/rsyslog.d/50-default.conf folgende Zeile haben: "*.*;auth,authpriv.none;local7.none -/var/log/syslog"
  • 3. bei rsyslog unter /etc/rsyslog.d/50-default.conf folgende aus kommentier haben Zeilen haben:
  • #daemon.*;mail.*;\
  • # news.err;\
  • # *.=debug;*.=info;\
  • # *.=notice;*.=warn |/dev/xconsole