Fonera FON2303A

Aus Freifunk Flensburg
Wechseln zu: Navigation, Suche


Fonera 2.0n (FON2303)[Bearbeiten]

Router Data[Bearbeiten]

Hersteller Model Version Technische Daten SoC CPU MHz Flash MB Ram MB WLan Hardware WLan 2.4 WLan 5.0 100M Anschlüsse Gbit Anschlüsse Modem USB
Fon Fonera 2.0n FON2303A OpenWRT Techsheet Ralink RT3052 v2 384 8 64 Ralink RT2860v2 b/g/n - 5 - - 1xUSB2.0


Veraussetzungen zum Flashen[Bearbeiten]

  • Die Netzwerkverbindung (über Kabel) zwischen dem Rechner und dem Fonera 2.0n muss hergestellt werden. Das Netzwerkkabel wird in einen LAN Stecker (1 bis 4) an dem Fonera 2.0n eingesteckt.
  • Die Netzwerkverbindung (über Kabel) zwischem dem Fonera 2.0 und dem Internet (ADSL/Internet Modem/Router) muss hergestellt werden. Das Netzwerkkabel wird in den Internet Stecker des Fonera 2.0n eingesteckt. (Diese wird gebraucht um die Freifunk Firmware auf den Router zu speichern).
  • Dein Computer und der Fonera 2.0n müssen auf dem selben Netzwerk sein.


Firmware flashen[Bearbeiten]

1.) Erst muss eine offizielle Fonera Entwickler Firmware geflashed werden um SSH Zugriff zu dem Router zu kriegen.
1.1.) Bitte die .tgz runterladen (Die letzte ist FON2303_2.3.8.0_beta1_DEV.tgz).
1.2.) Die Entwickler Firmware wird über das Webinterface des Routers hochgeladen Dashboard>>Settings>>System on the Web Interface. Dieses erreicht man über http://fonera oder http://192.168.10.1
2.) Beim Fonera über SSH einloggen. Das Password ist das selbe, wie es beim Webinterface genutzt wird. (Standard: admin):

 $ ssh root@192.168.10.1

2.1.) in einigen Fällen, vor allem bei neueren Linux Installationen, ist der Diffie-Hellman Algorithmus aus Sicherheitsgründen abgeschaltet worden. Die Fonera Firmware ist schon etwas älter und nutzt diesen Algorithmus für SSH. Um dieses zu umgehen, kann man folgendes eingeben:

 $ ssh -oKexAlgorithms=+diffie-hellman-group1-sha1 root@192.168.10.1

3.) Jetzt muss die neueste Freifunk Firmware (sysupgrade) ins /tmp Verzeichnis herunter geladen werden, z.B.:

 # cd /tmp
 # wget -O freifunk.bin http://freemesh.marlow.dk/freifunk-fl/2016.2.2/sysupgrade/gluon-fffl-2016.2.2~rc1612191109-fon2303a-sysupgrade.bin

4.) Die Firmware wird dann in den Speicher des Routers geschrieben

 # mtd -r write freifunk.bin image

Während der Speicherung sollte folgendes auf dem Bildschirm erscheinen:

 Unlocking image ...
 Writing from freifunk.bin to image ...  [w]
 Rebooting ...
 Connection to 192.168.10.1 closed by remote host.
 Connection to 192.168.10.1 closed.


5.) Die Netzwerk Verbindung muss jetzt getrennt und erneut hergestellt werden.
6.) Über den Webbrowser ruft man http://192.168.1.1/ auf.
7.) Als erstes bitte in den Bereich der "Erweiterten Einstellungen" wechseln und dort unter "WLAN" das IBSS Mesh ausmachen. Der Wlan-Chip unterstützt dieses nicht. Nur "802.11s" und "Client Netzwerk" sollten angeschaltet sein. 8.) Dann in den Wizard zurückwechseln. Jetzt kann die Registrierung vervollständigt werden.
Quellen:


Konfigurations Modus[Bearbeiten]

Es gibt Fälle, wo man in den Konfigurations-Modus des Routers zurück will:

  • Manuelles aufdatieren der Firmware
  • Ein Password oder Crypto-Schlüssel für SSH im Router angeben
  • Ändern der Information des Freifunk Knotens, so wie Name, GPS Daten und Kontakt.


Um den Router in den Konfigurations-Modus zu bringen, bitte:
1.) Den "Reset/WPS" Knopf hinten auf dem Router so lange halten, bis die Orange USB Leuchte vorne angeht.
2.) Dann den Stormstecker vom Router abziehen und den Router neu starten.
3.) Der Router kann jetzt durch ein Netzwerkkabel an einem der Netzwerkstecker (LAN1-4) wieder Konfiguriert werden, indem man auf das Webinterface zugreift: http://192.168.1.1

Notizen zum flashen des Routers[Bearbeiten]

Um eine Firmware für den Fonera FON2303A zu kompilieren muss man den Quellcode in der Datei gluon/targets/ramips-rt305x/profiles.mk um die folgenden Zeilen erweitern:

 $(eval $(call GluonProfile,FONERA20N))
 $(eval $(call GluonProfileFactorySuffix,FONERA20N))
 $(eval $(call GluonModel,FONERA20N,fonera20n,fonera-fon2303a))


und dann die Firmware mit dem folgendem Befehl kompilieren:

 make GLUON_TARGET=ramips-rt305x BROKEN=y